Logo-links

Eliteschule-Fuball

Unsere Sportarten

Deutsche Meisterschaften im Straßenradsport in Hessen

Radsport2Bei den Deutschen Straßenmeisterschaften in Nidda/Hessen konnten sich unsere Radsportler nicht wie gewohnt in Szene setzen.
So belegte nur Sebastian Schmiedel über 137km in der Altersklasse U 19 einen guten 7. Platz und damit eine Top-Ten-Platzierung.
Freuen können wir uns allerdings auf die Deutsche Meisterin der Altersklasse U15w, Anne Sprigode aus Sachsen, die im kommenden Schuljahr zu uns in den Regelschulteil unserer Sportschule wechseln wird./am

Leichtathleten punkten in Gotha

LeichtathletikBei den Landesmeisterschaften der Leichtathleten in Gotha schaffte es eine ganze Reihe von Athleten nicht nur aufs Siegerpodest, sondern auch zu sehr guten Ergebnissen.Für die Jüngeren war es sozusagen schon der Abschluss der Saison, für die Älteren der Vorgeschmack auf die Deutschen Meisterschaften im August. An dieser Stelle eine Auswahl der besten Ergebnisse, mit denen natürlich auch der Landesmeistertitel errungen wurde:

 

 

W 12  Hanna Gigerentzer - 60m Hürden: 9,99s
W 13  Tyra Bessert - Ballwurf: 57,00m
            Lea Katzmarski - 75m 9,65s
W 14  Charlotte Fromm  - 100m 12,79s
            Lena Posniak  - 2000m 7:00,12 min
            Sophie Klauke - 60m Hürden 12,34s
W 15  Laura Kaufmann - 300m 39,60s
U 18w  Luisa Schraps - Hochsprung 1,67m
             Antonia Hähnlein - 100m 12,32s

M 14  Jakob Adler - Kugel/Speer 15,03m/54,30m
M 15  Julian Buchmann - Diskus 49,05m
U 18m Mirco Braun - Hammer 60,72m
            Julian Wagner 200m 22,18s
U 20m Maurice Mittelsdorf - 200m 21,98s/am

Auch Sportschüler können Theater

Wenn man denkt, Sportschüler hätte nur diese eine, die sportliche Neigung, dann kann man ganz schnell auf den Holzweg geraten. Bereits seit der 5. Klasse stehen im Deutschunterricht nämlich immer wieder Theaterprojekte auf dem Plan, die eine Vielzahl schauspielerischer Talente hervorbringen. So geschehen auch in der Klasse 6c, einer so genannten Eisklasse, in der in zwei Gruppen das Puppenspiel vom altehrwürdigen Dr. Faust einstudiert wurde.
Das Besondere an diesem Projekt war dabei die Tatsache, dass sich Puppenspieler und Schauspieler im Spiel abwechseln und so eine ganz andere Dynamik entstehen konnte als nur beim Puppenspiel. Während diejeneigen, die noch nicht so versiert im Schauspiel sind, hinter der Bühne als Puppenspieler oder Vorleser agierten, produzierten sich vor der Bühne die Faust, Mephistopheles, Kasper und Wagner und bewiesen erstaunliches spielerisches Talent. Als Schüler Wagner überzeugten Mia und Mo, als Faust glänzten Johann und Anna, der Gegenspieler von Faust, Mephistopheles, wurde von Amelie und Diana ausgezeichnet interpretiert und dem Kasperle verliehen Cheyenne und Tom glaubwürdig und wunderbar Gestalt. Höhepunkt dieses Unterrichtsprojekts war dann am 25.06. die Aufführung in der Aula unserer Schule vor anderen Klassen und am Abend vor den eigenen Eltern. Kompliment und Anerkennung allen Schülern der Klasse 6c für dieses gelungene Theaterprojekt!/am

Unsere Leichtathleten lösen in allen Wettkampfklassen die Tickets für das Bundesfinale in Berlin

LeichtathletikUnsere Leichtathleten lösen in allen Wettkampfklassen die Tickets für das Bundesfinale in Berlin. Beim Leichtathletik-Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia" setzten sich in den Wettkampfklassen III (Altersklasse U16) und II (Altersklasse U18) sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen unsere Schüler durch und lösten damit die Tickets für das Bundesfinale im September in Berlin. Auch in der Wettkampfklasse IV (Altersklasse U14) waren die jungen Athleten/männlich des Pierre Coubertin-Gymnasiums Erfurt mit 5129 Punkten nicht zu schlagen. Die besten Leistungen in den Einzeldisziplinen kamen auf das Konto von Julian Wagner (100m in 11,15s), Jakob Adler (Ballwerfen mit 74,50m und Kugelstoßen mit 14,66m), Tom Greiner (u.a. im Speerwerfen mit 49,16m), Luisa Schraps (Hochsprung mit 1,61m), Otto Junghannß (800m in 2:06,40 min), Laura Kaufmann (Hochsprung mit 1,63m) sowei Natalie Wagner (Weitsprung mit 5,23m)./am

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen vom 2.-6.Juni 2015 in Berlin

Schwimmen

Nachtrag zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen. Es ist die Zeit der Deutschen Meisterschaften, so auch die der Schwimmer in Berlin. Neben vielen persönlichen Bestzeiten gelangen auch mehrere vordere Platzierungen bei den Jahrgangswertungen. In seinem persönlichen Tagebuch nimmt uns der Schwimmtrainer Gerald Stern mit auf seine Reise von Tag zu Tag bei diesen Meisterschaften.

Tag 1
In dem riesigen Starterfeld von 1500 Schwimmern mit über 5000 Starts aus 340 Vereinen Deutschlands hatten die Thüringer einen guten Start. Nach den ersten 2 Wettkämpfen haben sich folgende Sportler für die Endläufe qualifiziert: 50m Brust:Nina Siering 33,60 als 7. und Helena Zink 33,95 als 5. Über 50m Schmetterling : Marcus Günther in sehr guten 25,51 als 3. und Paul Lucas Franke als 5. in 26,16. Weiter so.
Auch Niclas Rösinger (59,9) und Alexander Engels (1:00,00) erreichten über 100m Schmetterling den Endlauf im Jahrgang 2000 . Ebenfalls mit neuer Bestleistung konnte sich Niclas Geyer über 400m Freistil in 4:09,38 für das Finale qualifizieren. Auch die Mehrkämpfer in den jungen Jahrgängen sind alles Bestzeiten geschwommen in den 400m Freistil. Vor allem Henriette Freyer ist mit den 4:41,25 zur Zeit auf Platz 2. Cosima Prax hat über 400m Lagen als9. das Finale erreicht.

Weiterlesen: Deutsche Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen vom 2.-6.Juni 2015 in Berlin

Thüringer holen Gold und Silber bei der Schul-WM im Beachvolleyball

Volleyball-Brasilien-1Mit einem Weltmeistertitel und zweimal Silber kehren die Thüringer Teilnehmer von den Schulweltmeisterschaften im Beachvolleyball aus Brasilien zurück. Alle besuchen das Sportgymnasium Erfurt. Über die Goldmedaille in der Kategorie I weiblich freuen sich Friederike
Brabetz, Paula Mertten und Antonia Greskamp (alle Klasse 9).
Die Silbermedaillen in der Kategorie II männlich errangen Robert Werner, Eric Burggräf und Linus Weber (9. und 10 Klasse) sowie in der Kategorie II männlich Max Backhaus, Nikita Litzbarski und Lucian Keller (Klassen 7 und 8).
Thüringens Sport- und Bildungsministerin Birgit Klaubert gratuliert: „Das ist ein hervorragender Erfolg für die Thüringer Schulen und den Thüringer Sport. Wieder einmal zeigt sich, dass an unseren Sportgymnasien hervorragende Talente heranwachsen. Allen Medaillengewinnern mein herzlicher Glückwunsch."
Die Schulweltmeisterschaft wird von der Internationalen Schulsportföderation (ISF) ausgerichtet. Die Teams qualifizierten sich für die Schul-WM durch Siege im bundesweiten Wettbewerb im Rahmen von JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA. Aus Thüringen nahmen drei Teams mit jeweils drei Sportlerinnen und Sportlern teil.

Weiterlesen: Thüringer holen Gold und Silber bei der Schul-WM im Beachvolleyball

Deutscher Meistertitel für Marius Hannack und in der Mannschaftsverfolgung im Bahnradsport

Radsport 1Auch wenn sicherlich nicht alle Blütenträume bei den Deutschen Bahnradsportmeisterschaften in Berlin reiften, so konnten doch vor allem Marius Hannack, Emma Götz und Max Gehrmann in den Einzeldisziplinen überzeugen.
Marius gewann in der Altersklasse U 17 nicht nur den Sprint und wurde damit deutscher Meister, sondern er konnte im 500m-Zeitfahren noch eine Silbermedaille dazulegen.
Ebenfalls mit 2 Einzelmedaillen dekoriert trat Emma Götz die Heimreise an. Mit Silbermedaillen im Sprint und im 500m-Zeitfahren behält sie die Meisterschaften sicherlich in guter Erinnerung.
Max Gehrmann eroberte in der Einer-Verfolgung der Altersklasse U 17 männlich ebenfalls die Silbermedaille
Schließlich konnten die Thüringer auch in der Mannschaftsverfolgung punkten. So ging die Goldmedaille in der Altersklasse U 17 an die Fahrer Zierenner, Aschenbrenner, Gehrmann und Banzer.
In der Altersklasse U 19 reichte es für Pluntke, Schmiedel, Käßmann, Döpel und Magdeburg zur Bronzemedaille.
Allen Medaillengewinnern unserer Schule die herzlichsten Glückwünsche!/am

Anton Senft auf dem Weg zur Junioreneuropameisterschaft

LeichtathletikDie Leichtathleten sind inmitten ihrer Sommersaison und bringen sich für höhere Aufgaben ins Gespräch. Sowohl in Chemnitz als auch in Regensburg gingen unsere Schüler an den Start und konnten teilweise mit neuen Bestleistungen glänzen. Höhepunkt waren dabei die Auftritte von Anton Senft, Maximilian Wegner und Julian Wagner. Anton gelang in Regensburg im Hochsprung ein Versuch über 2,15m, wobei er nicht nur eine neue persönliche Bestleistung aufstellte, sondern gleichzeitig auch die Norm für die U20-Europameisterschaften im schwedischen Eskilstuna erfüllte. Damit hat er gute Chancen, bei diesem Saisonhighlight dabei zu sein. Mit neuen Bestleistungen glänzten auch Maximilian Wegner in Regensburg und Julian Wagner in Chemnitz. Während Maximilian als Sieger mit 7,40m im Weitsprung nur 15cm unter der Norm für Eskilstuna blieb, sprintete Julian die 100m das erste Mal unter 11 Sekunden und verfehlte die Norm für die U18-Weltmeisterschaft im kolumbianischen Cali mit 10,82s nur um 7 Hundertsel. Auf die nächsten Auftritte unserer Athleten dürfen wir auf jeden Fall gespannt sein./am

Die Klasse 10R präsentiert ihre Projektarbeiten

Laut Thüringer Schulordnung legen Schüler, die einen Realschulabschluss anstreben, eine Projektarbeit zu einem fächerübergreifenden Thema vor.
So haben sich bereits seit Ende der 9. Klasse die jetzigen Zehntklässler in ihren Projektgruppen unter Anleitung eines Mentors mit den von ihnen selbst ausgesuchten Themen beschäftigt, die nun vor einer Prüfungskommission präsentiert worden sind.
Dabei wechselte die Themenwahl von sportrelevanten Problemen, u.a., ob ein Internat eine Chance für jugendliche Leistungssportler sei oder ob Energy Gels Leistungssteigerungen hervorrufen können, zu allgemein interessierenden Fragen, u.a., welche Wirkung Werbung heutzutage habe, worauf die Erfolgsgeschichte des Sandmanns in Ost und West zu gründen sei oder auch ob der Gerber ein traditioneller Handwerksberuf mit oder ohne Zukunft sei.
PA-1Für die Schüler kam es bei der Präsentation ihrer Arbeiten vor Publikum, hier sammelte die Klasse 9R erste Erfahrungen für ihren Auftritt im kommenden Jahr, vor allem darauf an, kommunikativ souverän die Ergebnisse der jeweiligen Untersuchungen mit Hilfe digitaler Technik zu präsentieren.
Das gelang insgesamt in überzeugendem Maße und verdeutlichte, welchen Reifeprozess unsere Realschüler im Laufe ihrer Schulzeit bei uns durchlaufen haben. Somit scheinen sie gut gerüstet für den nächsten Höhepunkt, die schriftlichen und mündlichen Prüfungen zu ihrem Realschulabschluss, wofür wir allen die Daumen drücken./am

Seite 1 von 8

Kontakt

Pierre-de-Coubertin-Gymnasium Erfurt

Mozartallee 4, 99096 Erfurt

Tel.: 0361/3481421    /    Fax: 0361/3481430

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Joomla templates by Joomlashine